Die wichtigsten Messer in der Küche

Das Kochmesser
Das Kochmesser ist das Universalwerkzeug in der Küche. Man verwendet es zum Schneiden von Fleisch, Fisch und Gemüse. Feinere Arbeiten, wie Zwiebeln würfeln, werden mit der Spitze erledigt. Die lange Klinge sorgt bei Fleisch für glatte Schnitte in wenigen Zügen. Das Kochmesser ist das wichtigste Werkzeug des Kochs.
Es gibt das Kochmesser in verschiedenen Längen. Die Standardlänge liegt um die 20 cm. Größere Messer werden dann verwendet, wenn größere Mengen zubereitet werden müssen. Kleinere Kochmesser sind etwas handlicher und werden oft von Frauen bevorzugt.

Das Santoku
Santoku bedeutet „Drei Tugenden“. Es kann also zum Schneiden von Fisch, Fleisch und Gemüse eingesetzt werden und ist damit das japanische Pendant zum europäischen Kochmesser. Die hohe Klinge des Santokumesser kann auch als Palette genutzt werden – was sehr praktisch ist. Das Schnittgut wird einfach auf die Klinge gepackt und in den Topf oder die Schüssel befördert.
Die Standardlänge liegt bei 17-18 cm. Es gibt aber natürlich auch hier natürlich kleinere und größere Varianten:

Officemesser
Das Officemesser ist ein kleines handliches Allzweckmesser. Besonders für kleinere Arbeiten zwischendurch ist es hervorragend geeignet. Zwiebeln, Pilze oder Kräuter schneidet man mit diesem Messer schnell und präzise. Auch für Schälarbeiten ist es gut geeignet. Es wird auch Spickmesser genannt.

Brotmesser
Brot mit einer glatten Klinge zu schneiden ist schwierig und auch für die Klinge (besonders wenn es sich um ein japanisches Messer handelt) nicht gerade werterhaltend. Karl Güde – Begründer der noch heute im Familienbesitz arbeitenden Manufaktur – hatte das erkannt und den Wellenschliff erfunden. Heute ein ist es ein weltweiter Standard. Für alles Krustige ist dieses Messer die erste Wahl.
Je länger die Klinge desto einfacher ist die Handhabung und desto präziser sind die Schnitte. Üblicherweise sind die Brotmesser um die 23cm lang. Viele Hersteller bieten aber auch die längeren Exemplare an.
Der Wellenschliff behält sehr lange seine Schärfe. Lässt diese irgendwann doch einmal nach, sollte man sich mit dem Messer an einen Profi wenden.

Schinkenmesser
Das Schinkenmesser ist nicht allein für das Schneiden hauchdünner Schinkenscheiben geeignet. Seine schmale Klinge sorgt für wenig Reibung und somit für wenig Widerstand beim Schneiden. Damit ist es auch hervorragend für Fleisch oder Fisch geeignet. Insbesondere dann, wenn dünne Scheiben geschnitten werden sollen.

Lachsmesser
Eine besondere und noch speziellere Form des Schinkenmessers ist das Lachsmesser. Es hat zumeist eine noch längere Klinge. Diese ist flexibel und oft mit einem Kullenschliff ausgestattet. Der Kullenschliff sorgt für eine nochmalige Reduktion der Reibung.
Das Lachsmesser ist ein absoluter Spezialist. Für Liebhaber von Serranoschinken oder eben Lachs ist es jedoch das perfekte Messer.

Nakiri / Usuba
Nakiri bedeutet übersetzt „Blattschneider“. Es handelt sich also um ein Gemüsemesser. Gerade bei größeren Mengen macht sich dieses Messer bezahlt. Die breite Klinge des Nakiri ragt stets aus dem Schnittgut heraus. Das geschnittene Gemüse findet ausreichend Platz auf der Klinge und wandert auf dieser dann auch in den Topf oder die Schüssel. Nicht Wenige sind von dieser Form so angetan, dass sie das Nakiri für alle möglichen Arbeiten benutzen.

Sashimi / Yanagiba
Das Sashimi oder auch Yanagiba ist ein spezielles Fischmesser. Kein professioneller Sushikoch kommt ohne dieses extrem scharfe Messer aus. Es ist einseitig geschliffen und kann eine Klingenlänge bis 36cm und länger haben. Bei richtiger Anwendung kann man Fische filetieren und in feinste Scheiben schneiden.
Für den Laien ist dieses Messer sehr schwer zu bedienen. Der einseitige Hohlschliff und die am Rücken recht breite Klinge erfordern eine besondere Schnitttechnik. Japanische Sushiköche durchlaufen eine viele Jahre dauernde Ausbildung um die richtige Technik zu erlernen. Für Linkshänder ist das Sashimi Messer in der Standardausführung nicht zu benutzen.

Ausbeinmesser
Das Ausbeinmesser ist ein Spezialist zum Auslösen von Knochen aus großen Fleischstücken. Das Messer hat eine schmale Klinge von ca. 15cm Länge, die eine Einwölbung an der Klingenunterseite aufweist. Es ist sehr schlank und spitz. Mit dieser Spitze fährt man beim Ausbeinen an den Konturen der Knochen entlang, um das Fleisch herauszulösen. Das Messer gibt es mit starrer und flexibler Klinge. Welches besser geeignet ist kann man pauschal nicht sagen. Hier hat jeder Profikoch eine eigene Meinung. Neben dem Ausbeinmesser gibt es auch andere Fleischmesser, wie das Steakmesser. Für Profis wie Fleischer, Jäger oder Angler bietet sich auch das Fleischermesser zum fachgerechten Zerlegen der Tiere an.

Deba
Das Deba Messer ist ein sehr schweres einseitig geschliffenes Messer mit einem extrem breiten Klingenrücken. Es kommt aus der traditionellen japanischen Küche und wird hier zumeist für Zerlegearbeiten eingesetzt. Währens mit der Spitze filigranere Arbeiten erledigt werden können, kann der Rest der Schneide auch zum Hacken von Knochen verwendet werden.

Nach oben